8. Regionales Gathering am 29.06.2019 | Hülben

Hinweis: Die prophetischen Impulse zum 8. Regionalen Gathering in erweiterter Form (für Fürbitter) sind aktuell noch als Booklet “Fest im Glauben – unbeirrbar” (48 Seiten) in geringer Auflage  im Rechowot-Medien-Shop verfügbar. Zum Shop.

Block 1: Einleitung & Hinführung

Regionale Gatherings = prophetischer Akt, an dem alle Generationen daran teilhaben, dass die Pläne Gottes über dieser Region zustande kommen UND Jesus erkannt wird – und Ihn erkennt man an uns! Die ganze Schöpfung sehnt sich nach dem Offenbarwerden der Söhne Gottes – und dafür sind wir heute wieder als Generationen zusammen!

Die „Feuerwerks-Proklamation“

Das letzte Regionale Gathering im April 2019 endete mit einem Feuerwerk – symbolisch für das Offenbarwerden der Söhne Gottes in dieser Region – und mündete in einen „Cry of Hope“, einen Schrei der Hoffnung.

Damit brachten wir zum Ausdruck:

  • Es gibt Hoffnung und diese Hoffnung heißt Jesus Christus!
  • Das Offenbarwerden der Herrlichkeit der Söhne Gottes bringt Hoffnung in die Dunkelheit dieser Welt!

Gemeinsam prophezeien wir über der Gemeinde Jesu in dieser Region – lasst es uns bewusst, leidenschaftlich und glaubensstark tun:

Wir prophezeien über der Gemeinde Jesu ein Wachwerden.

Die Gemeinde Jesu wird das Leben im Fleisch hinter sich lassen.

Die Gemeinde Jesu wird nicht mehr im Ich verhaftet sein und auf persönliche Rechte und Bequemlichkeiten pochen.

Die Gemeinde Jesu wird in die Mannesreife kommen.

Die Gemeinde Jesu wird zu einer Armee der Liebe werden, an der die Welt Jesus als Erlöser und Retter der Welt erkennt.

Die Gemeinde Jesu wird zu einer Invasion des Lichts und zu Trägern der Herrlichkeit Gottes werden

Spannung des Himmels

S. (Team-Mitglied) hatte in der Nacht, bevor wir uns als Team zum ersten Mal trafen, um unsere Eindrücke für dieses Gathering auszutauschen, einen Traum:
„Ich war unterwegs und wurde ganz klar geführt – und zwar nicht von Schildern oder ähnlichem, sondern ich wusste einfach, wo es hingeht. Dann war ich plötzlich irgendwie wie im Himmel unterwegs. Ich war wie in einem Wohnzimmer, von dem aus man in eine weite Landschaft sehen konnte. In diesem Wohnzimmer gab es zwei Stühle, einer war schon besetzt. Die Person die dort saß, sagte: „Wir alle sind sehr gespannt und voller Freude auf die kommende Zeit, auf die kommende Erweckung.“ Ich glaube, dass es ein Engel war.“

Im Himmel herrscht eine Spannung auf die kommende Zeit und auf die kommende Erweckung – wir möchten uns mit dieser Spannung und diesem Glauben eins machen!

Einheit in Christus

Die Einheit des Leibes ist eine geistliche Wahrheit. Es ist nicht etwas, das wir machen durch gleiche Meinungen, sondern es ist in Christus eine Wahrheit.

Sie sind eine Versammlung von „Herausgerufenen“, die von der Welt abgesondert sind und von Gott immer als ein vollständiger Leib in der Welt gesehen werden, trotz aller Trennungen, die unter ihnen bestehen.

Die Versammlung ist nur ein Leib, obwohl es viele Glieder sind, obwohl sich jedes Glied von dem anderen unterscheidet und obwohl die Glieder über die ganze Erde verstreut sind. Das ist die Wahrheit Gottes! Durch den einen Geist sind wir alle bei der Bekehrung zu einem Leib getauft worden, ohne Beachtung unserer Nationalität, unserer Eigenart, unserer Denomination. Das war in den Tagen der Apostel eine Tatsache, und es ist heute immer noch die göttliche Wahrheit. Gottes Wort sagt nicht „da war ein Leib“, oder „da wird einmal ein Leib sein“, sondern „da ist ein Leib.“

Denn wie der Leib einer ist und viele Glieder hat, alle Glieder des Leibes aber, obwohl viele, ein Leib sind: so auch der Christus. 1 Kor 12:12

Die große Erweckung und die Ausgießung Gottes wird auf eine vereinigte Versammlung kommen.

Das Ziel, das Gott in seinem Volk verfolgte und auch heute verfolgt, ist ein vereintes Volk, das sich als vereinten Leib sieht, der in Gemeinschaft und echter Liebe zueinander verbunden ist. Sie lieben die Berufung Gottes für jeden einzelnen, sie fügen diese Berufungen zusammen zu einem großen Werk, das die Festungen des Feindes erschüttert. Sie ehren einander und die Leiter. Sie haben liebevolle Gemeinschaft und achten einander, aufgrund der Pläne Gottes. 

Diese Einheit bildet die Grundlage für die kommende Ernte und öffnet die Türen, die so lange verschlossen waren.

Die Liebe transformiert ganze Regionen – ABER sie beginnt in Teams, in Kleingruppen, in Gemeinden. Dies ebnet den Weg für Liebe unter verschiedenen Gemeinden einer Region, …

Lasst uns unsere Gesinnung darauf richten, wer wir in Christus SIND! Wir SIND ein Leib, mit EINEM Haupt! Wir, die Ekklesia SIND der sichtbare Ausdruck des Hauptes Jesus. Was für eine Bedeutung hat die Ekklesia!!! Lasst uns danach streben Ihn gebührend auszudrücken, indem wir ihn reichlich unter uns wohnen lassen! Lasst uns Feindschaft beiseite tun. Lasst uns einander lieben und ermahnen, im Glauben an die Wahrheit festzuhalten! Es geht nicht um Einheit machen, oder um Einheit suchen, es geht um Einheit glauben, denn in Christus ist sie bereits FERTIG! Wir wollen diesen Glauben in unserer Gesinnung und unserem Handeln festigen.

Prophetische Aktion: Einheits-Puzzle

Block 2: Das Evangelium

Mehrere Team-Mitglieder hatten im Vorfeld zu diesem Gathering den Eindruck, dass es um eine tiefere Dimension dessen geht, Jesus zu erkennen.

Jesus zu erkennen bedeutet, zu erkennen, wer er ist, was er getan hat und was uns in ihm alles geschenkt ist. Jesus zu erkennen bedeutet, das Evangelium als Gottes Kraft zu erkennen und darin zu leben.

Im Gebet sah (Steffi) ich als Bild für die Gemeinde den schiefen Turm von Pisa – eine kleine Recherche hierzu ergab folgendes:

  • Der Turm von Pisa war geplant als freistehender Glockenturm und als Zuflucht bei äußerer Gefahr. Geplant war eine viel höhere Bauhöhe, nämlich eine Höhe von 100m, doch nach 3 Stockwerken begann der Turm sich zu neigen. Ist es so nicht auch mit der Gemeinde? Die Ekklesia ist ein freier, nur in Christus verankerter Bau und ein Ort der Zuflucht. Sie ist gemacht für größere Werke und als Zeichen des „Gott mit uns“, das weithin sichtbar ist.
  • Die sieben Glocken sollten die Heiligkeit Gottes verkündigen und zum Beten aufrufen, aber sie durften wegen der Schieflage nicht läuten. Ist die Gemeinde heute im Stande, die Heiligkeit Gottes zu verkündigen und zum Gebet / zur Beziehung mit Gott einzuladen?
  • Immer wieder gab es Versuche, die Schieflage ein wenig auszugleichen – gerade so, dass der Turm nicht einstürzte. Durch diese Versuche war es möglich nochmals 4 weitere Etagen zu bauen, so dass eine Höhe von insgesamt 54 m erreicht werden konnte.
  • Schuld an der Schieflage ist nicht der tiefe Boden, sondern die Oberfläche. Unser tiefes Fundament Jesus Christus ist vorhanden, aber weiter oben ist der Boden weich geworden. Die Gemeinde gleicht diesem schiefen Turm und sie braucht dringend tiefe Verankerung in Christus, der ihr ein und alles ist.
  • Es wurde nicht allzu viel Anstrengung unternommen, um den Turm aufzurichten, bis 1997 ein Erdbeben einen Warnschuss gab. Nun einigte man sich darauf, auf der einen Seite etwas von dem weichen Boden abzugraben und Morast zu entfernen, so dass der Turm sich etwas aufrichtete und nun für 300 Jahre gesichert ist. Hierzu musste der Turm mit Stahlseilen im tiefen Boden verankert werden. Für die Gemeinde ist dieser tiefe Boden Jesus Christus.
  • Den schiefen Turm findet man inzwischen schön (und natürlich auch kulturell wertvoll), weshalb man mit dem Aufrichten nicht übertreiben sollte! Schieflage Ja, Hauptsache er stürzt nicht ganz ein. – Ist es so nicht stellenweise auch in der Gemeinde? Allzu gerade Ausrichtung ist zu heftig und lässt uns doch all die schönen Gefühle verlieren… Korrektur möchten wir nur soweit es unbedingt sein muss… Und unsere kulturelle Akzeptanz und political correctness möchten wir natürlich auch nicht verlieren …

Im Folgenden möchten wir uns in sieben Punkten anschauen, wer unser lieber Bräutigam, Heiland und Herr ist, was er uns gebracht hat und auf was wir persönlich und auch seine Gemeinde gebaut ist. – Diese 7 Punkte stehen für die 7 Glocken, die durch die Gemeinde Jesu wieder in dieser Region und in Deutschland erschallen sollen. Damit dies geschehen kann, ist es wichtig, dass diese 7 Punkte in uns zur Wirklichkeit werden und der “schiefe Turm” aufgerichtet und in Christus tief verankert wird.

Hier die sieben Wirkungen des Werkes Jesu am Kreuz, anhand derer wir beim Gathering um Ausrichtung des Leibes Jesu in dieser Region gebetet haben, damit die Glocken der Heiligkeit Gottes und der Wirklichkeit des Evangeliums in unserer Region zum Klingen kommen, und für die wir anschließend gedankt haben:

  • Jesus durchdrang die Finsternis
  • Seine Güte & Liebe öffnet blinde Augen
  • Vergebung und Erlösung
  • Er nahm Verdammnis und gab uns die Freiheit
  • Jesus hat Sünde, Tod und Teufel überwältigt
  • Unverdiente Gnade & Leben die Fülle
  • Heilung & Befreiung

Prophetischer Akt: Aufrichten des schiefen Turms & Glockengeläut

Während diesem Part des Regionalen Gatherings wurde in einer prophetischen Zeichenhandlung der schiefe regionale Gemeindeturm, der Teil der Deko war, aufgerichtet und mit Seilen am Kreuz verankert.

Anschließend erfolgte eine Aufteilung in sieben Gruppen, um diese Auf- und Ausrichtung für unsere Region, anhand dieser sieben Wirkungen des Kreuzes Jesu, im Gebet zu erbitten, so dass die Glocken der Heiligkeit Gottes und der Wirklichkeit des Evangeliums in unserer Region zum Klingen kommen. In einer prophetischen Aktion setzten nacheinander sieben hörbare Kirchenglocken ein. Die sieben Gebetsgruppen erhoben sich und ihre Botschaft jeweils mit dem Einsetzen „ihrer“ Glocke, und beim gemeinsamen Glockengeläut, durchzogen sie den Raum, und damit symbolisch diese Region. Ein Kreuz aus großen Stoffbahnen wurde über der Versammlung ausgebreitet und mündete in die angedeutete Darstellung eines offenen Grabes, als Zeichen der Auferstehungskraft Jesu und der Wirklichkeit der Neuschöpfung, die Seiner Gemeinde zu eigen wurde.

Lasst uns weiter für die Ausrichtung des Leibes Jesu an diesen Wirkungen des Kreuzes beten, und uns selbst immer wieder vom Heiligen Geist überführen lassen, wo wir – ganz praktisch in unserem Leben – am Kippen sind, damit wir uns wieder neu hineinverankern in die Wirklichkeit des „Es ist vollbracht!“ unseres Herrn Jesus Christus.

 

Block 3: Wir weichen nicht zurück

Die Hoffnung des Evangeliums ist unerschütterlich – sie hat Substanz, ihre Wirkungen sind echt, auch wenn wir noch nicht alles sehen: wir warten mit Ausharren (Rö 8,25). Wir warten unbeirrbar auf die Erfüllung dessen, was wir noch nicht sehen, wir weichen nicht zurück!

Wir aber sind nicht von denen, die zurückweichen zum Verderben, sondern von denen, die glauben zur Gewinnung des Lebens. (Hebr 10,39)

Wir sind aufgerufen, fest zu stehen im Glauben, unbeirrbar in der Hoffnung des Evangeliums (Kol 1,23) – und den Rücken der Feinde zu zerschlagen, anstatt uns selbst von ihm zerschlagen zu lassen.

Prophetischer Akt: Festungen des Feindes niederreißen

In Form von Papiermauern haben wir beim Regionalen Gathering im Juni 2019 prophetisch folgende Schlichen des Feindes über dieser Region niedergerissen:

  • Panik, Angst, Lähmung, Sorge, Schreck
  • Unruhe, Verzweiflung, Hilflosigkeit, Leere
  • Zweifel, Unglaube, Hoffnungslosigkeit, Schwäche
  • Kraftlosigkeit, Frustration, Antriebslosigkeit
  • Schmerz, Verletzung, Verwirrung
  • Krankheit, Resignation
  • Scham, Stolz, Minderwertigkeit, Angst
  • Neid, Eifersucht, Angst vor Mangel

 

Block 4: Wie würde ich leben, wenn ich fest verankert wäre in Christus?

Die Wahrheit des Sieges Jesu muss in uns mehr und mehr zur Realität werden! Unsere Gesinnung muss davon durchdrungen sein! Wenn ich wirklich in der Wahrheit Seines Sieges und Seiner Auferstehungskraft leben würde: wie würde ich dann leben? Was würde ich tun, wenn Angriffe kommen, wenn Zweifel sich breit machen wollen, wenn Krankheit mich überschatten möchte, wenn …? Wenn ich fest verankert wäre in diesem Christus, dem lebendigen, wahrhaftigen Sohn Gottes, der zur Rechten des Vaters sitzt, und dessen Feinde zum Schemel seiner Füße gemacht SIND: wie würde ich leben? Hier geht es nicht allein darum, das Richtige zu sagen und zu proklamieren, sondern um die Bereitschaft, dieser Botschaft gegenüber gehorsam zu LEBEN! Leben in dem Glauben, dass es tatsächlich so ist! Dass ich tatsächlich herrschen kann inmitten meiner Feinde! Dass ich tatsächlich stark BIN in der Macht Seiner Stärke! Dass es tatsächlich KEINER Waffe, die gegen mich geschmiedet wird, gelingen kann, mich zu Fall zu bringen oder auch nur einen Funken Zweifel an der Güte, Größe und Macht Gottes in mich hinein zu säen.

Wir wollen uns üben, der Wahrheit gegenüber gehorsam zu sein – auch im ganz alltäglichen Leben.

Die Teilnehmer des Regionalen Gatherings haben hierfür ein Kärtchen mit einem der folgenden Bibelverse erhalten – gekoppelt an die Aufforderung, diesem Wort gegenüber in den kommenden Wochen gehorsam zu sein. D.h. so zu leben, zu entscheiden, zu handeln und zu fühlen, als wäre dieser Vers tatsächlich wahr. – Ein Praktizieren dessen, was Paulus als „gefangen nehmen unserer Gedanken unter den Gehorsam Christi“ beschreibt …

Als Erinnerung an die Aufgabenstellung, diesem Wort gehorsam zu sein, erhielt jeder Teilnehmer ein rotes Silikon-Armband mit folgender Prägeschrift:

Fest im Glauben – unbeirrbar!

Dieses rote Armband steht symbolisch für dieses Liebes-Band des Gehorsams, das uns an und mit Jesus verbindet. Jesus fordert nicht das Einhalten von Gesetzen und Regeln, sondern er zieht uns in die Gemeinschaft mit Ihm (was auch Gemeinschaft mit dem Wort Gottes einschließt, weil er selbst das Wort ist), woraus Erkennen und Glaube wächst – und dies wiederum führt dahin, dass wir Seinem Wort gemäß leben, fühlen, denken und handeln. Der Gehorsam Seiner Wirklichkeit gegenüber ist eigentlich ein Ausfluss unseres Eins-Seins mit Ihm. Dieses Eins-Sein ist in Christus bereits vollendet, doch wir sind noch nicht gewohnt, immer so zu denken. Deshalb dieses Band zur Erinnerung.

Wer sich in diese Aktion gerne im Nachhinein noch einklinken möchte, kann sich gerne bei uns melden und ein Silikon-Armband, sowie ein Vers-Kärtchen erhalten. Hierfür bitte einfach eine kurze E-Mail an uns schicken.

 

Block 5: Gebetsaltäre

Beim letzten Regionalen Gathering sind wir ein Gebets-Bündnis miteinander eingegangen. – Bis Ende April jeden Tag 15 Minuten Gebet für das Offenbarwerden der Söhne Gottes und für wachsende Einheit in der Region.

Als Team haben wir empfunden, dass es dran ist, mit diesem Gathering wieder ein Gebets-Bündnis miteinander einzugehen – in einer neuen Dimension, bzw. in anderer Art.

Unsere Vision ist, dass dieses Feuer des Gebets anhält und nicht erlischt bis zum nächsten Regionalen Gathering in 99 Tagen! Ab heute bis zum 5. Oktober soll jeden Tag irgendwo in der Region für die Region gebetet werden:

  • dass Glaube wächst an diese Einheit, die Christus bereits für uns erwirkt hat
  • dass der Wirksamkeit des Evangeliums im Leib Jesu wieder neu geglaubt und in dieser Wirklichkeit geglaubt wird – und es so hinausschwappt in die Region und Menschen errettet werden
  • dass das Feuer des Gebets nicht aufhört, sondern Leidenschaft wächst
  • … (die Inhalte des Gatherings 😊)

Wir machen das ganze als Gebetskette – so muss nicht jeder jeden Tag beten, sondern das Feuer brennt an jedem Tag an einem anderen Ort.

Beim Regionalen Gathering wurde ein großer Gebetskalender für diese kommenden 98 Tage aufgehängt, in denen Familien, Ehepaare, Hausgemeinschaften oder Einzelne sich eintragen konnten, um einen oder mehrere Tage zu übernehmen. – Wir glauben, dass diese Gebetskette ein weiterer Ausdruck der wachsenden Einheit in der Region darstellt, dass diese Gebete nicht ohne Frucht sein werden und dass dieses Aufbauen von Gebetsaltären überall in der Region weiteres Gebet und Leidenschaft fürs Gebet freisetzen wird!

Prophetischer Akt: Das 99-Tage-Gebets-Bündnis wurde beim Regionalen Gathering am 29. Juni 2019 offiziell eröffnet, indem wir – symbolisch und stellvertretend – gemeinsam mit allen Teilnehmern einen großen Gebetsaltar gebaut haben.
Der Altar bestand aus 150 „Steinen“. Auf diesen Steinen standen (mehrmals) die Namen aller 44 Landkreise Baden-Württembergs. Feuerflammen auf diesem Gebetsaltar symbolisierten das brennende Feuer unserer Gebete. Der Bau dieses Gebetsaltars stand symbolisch für unseren festen Entschluss, dass wir unbedingt möchten, dass das Königreich Gottes sich in dieser Region weiter ausbreitet und sichtbar wird – durch Seinen Leib und darüber hinaus.

 

Block 5: Evangelisation

Aus der Ausrichtung der Gemeinde, dem gelebten Gehorsam gegenüber Gottes Wahrheit und Wirklichkeit = Leben in der Kraft des Kreuzes und der Auferstehung und der Einheit derer, die dies glauben, kommt es zu einer Freisetzung von Evangelisation. Das ist der Lobpreis, der gerade zum Himmel steigt und wieder zurückfließt und die ganze Region mit dem Sound der Erlösung erfüllt. Das ist wie das …

… Kalben eines Gletschers. Wo ein großer Brocken in Einheit sich ablöst, von allem, was zurückhält in diesem Liebes-Gehorsam der Botschaft des Evangeliums  gegenüber zu leben, schwappt diese freimachende Botschaft in großer Wucht und Breite hinaus in die Welt, das Meer der Nationen.

Das Regionale Gathering am 29. Juni 2019 endete mit einem eindrücklichen Video-Zusammenschnitt verschiedener kalbender Gletscher, der mit folgenden Worten abschloss:

Jesus spricht: Mir ist ALLE Macht gegeben im Himmel und auf Erden!
Geht nun hin und macht alle Nationen zu Jüngern!
Und siehe ICH BIN bei euch ALLE TAGE bis zur Vollendung des Zeitalters!
Ihr aber seid EINS, damit die Welt mich erkennt!

Von diesem Video gingen wir als Versammlung direkt in eine fulminante, gemeinsame Welle über. – Ein Ausdruck unserer Sehnsucht, und unserer Bereitschaft, uns dem Wirken des Heiligen Geistes zur Verfügung zu stellen, und uns, als lebendige Botschafter des Evangeliums, in Einheit, in das Meer dieser Region werfen zu lassen, um Leben zu bringen.

Wir wollen sehen …

… wie der Leib Jesu in die Fülle Seines Erbes in Christus hineintritt,

… wie die Kraft des Kreuzes und der Auferstehung Jesu in unseren Leben, Gemeinden und Gemeinschaften, für alle sichtbar, wirksam wird,

… wie wir, als EIN Leib und Botschafter an Christi statt, das Evangelium vom Königreich Gottes in Erweisung des Geistes und der Kraft leben und verkündigen!

In Jesus Christus ist alles vollbracht.

In ihm gehört uns der Sieg.

Seiner Wahrheit glauben wir und Seine Kraft empfangen wir.

Komm, Heiliger Geist!

 

Hinweis: Die prophetischen Impulse zum 8. Regionalen Gathering in erweiterter Form (für Fürbitter) sind aktuell noch als Booklet “Fest im Glauben – unbeirrbar” (48 Seiten) in geringer Auflage  im Rechowot-Medien-Shop verfügbar. Zum Shop.